FLATMAN SOUTHERNROCK :: HOME
FLATMAN BANDINFO

Die Ursprünge von FLATMAN gehen bis in das Jahr 1997 zurück. Zu dieser Zeit fasste Bandgründer Stefan Kossmann den Entschluss, eine Lynyrd-Skynyrd-Coverband zu gründen. Nach etlichen Umbesetzungen wurde mit dem derzeitigen Line-Up die ideale Besetzung gefunden, die sich aufgrund Überzeugender Live-Auftritte, u.a. auch als Support für Molly Hatchet, Doc Holliday und Wishbone Ash, einer stetig wachsenden Fangemeinde in Deutschland und mittlerweile auch in Tschechien, Italien und ganz Skandinavien erfreut.

FLATMAN machen keinen Hehl daraus, wer ihre Vorbilder sind: Lynyrd Skynyrd, sowie andere große Vertreter des Südstaatenrock-Genres wie Molly Hatchet oder die Allman Brothers.
Dementsprechend gross ist auch die Bandbreite der eigenen Stücke mit denen sich die jungen Musiker in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Band entwickelten. Nach wie vor zollen die Franken auf Ihren viel gelobten Konzerten den alten Southernrocklegenden Tribut und bauen geschickt unvergessene Südstaatenhymnen in ihr vielseitiges, energiegeladenes Programm ein. Flatman verstehen es gekonnt und druckvoll, diese Coversongs lebendig klingen zu lassen und geben diesen dabei doch immer einen eigenen Flatman-typischen Sound.

FLATMAN haben es durch ihre permanente Livepräsenz geschafft, sich eine stetig wachsende Fangemeinde zu erspielen, und dabei ihr Publikum, darunter auch viele "alte Rockhasen", durch ihre Songs und kraftvolle Showeinlagen auf ihre Seite zu ziehen. Im Flatman-Sound verschmelzen alle typischen Elemente wie packende Gitarrenduelle, dreckige Slides, druckvolle Rhythmen und ein rauher, erdiger Gesang zu dem, was die Band sich auf die Fahne geschrieben hat: klassischen Southern-Rock.

Im September 2002 feierte die oberfränkische Southern-Rock-Formation einen Meilenstein in ihrer Bandgeschichte: Die von den Fans lang erwartete Debüt-CD "A Bottle Of Booze" wurde veröffentlicht und anschliessend bei Konzerten in Deutschland, Tschechien und in Italien vorgestellt. Auch zwei Tourneen mit der amerikanischen Band "Rebel Storm", mit der FLATMAN eine sehr enge Freundschaft verbindet, brachten die Band in so manche Teile Europas.
Im März 2004 kam ein brandneuer unveröffentlicher Song der Franken auf dem Southernrocksampler "STARS`N BARS" heraus, der von dem englischen MANASSAS RECORDS Label veröffentlicht wurde. In dieser Zeit arbeitete die Gruppe bereits an Ihrem zweiten Album "HELL-BENT ON GLORY", bei welchem Herman Frank, Produzent und Engineer von Molly Hatchet, Rose Tatto, Saxon u. a., für die Produktionsqualität mitverantwortlich war.
Mit Veröffentlichung dieses Albums erkannte das deutsche Label HALYCON-MUSIC das musikalische Potential und die Live-Stärken von Flatman. Halycon-Music veröffentlichte das neue Album "Hell-Bent On Glory" mit 2 zusätzlichen Bonus Tracks und brachte die Band damit der Spitze der internationalen Southern-Rock-Liga einen weiteren Schritt näher. Auf einer ausgedehnten Tour durch „South-Europ“ präsentieren sich Flatman auf der "HELL-BENT ON GLORY-Tour" im Herbst/Winter 2004/2005 alten und neuen Fans einmal mehr "live".
2007 erscheint die von Fans bereits lange erwartete Live-CD mit dem Titel „Live at the Apollo Theatre“, die einen weiteren Meilensteil in der deutschen Southern-Szene darstellt.

Nach ausverkauften Konzerten in Europa 2008 und 2009 sind Flatman auch 2010 wieder in ganz Deutschland unterwegs und zeigt seinen Fans zum wiederholten mal, daß schlagkräftiger Southern-Rock nicht unbedingt aus USA kommen muß!



Aktuelles Album
Hell-Bent On Glory